Bestattungshilfe

Anonymbestattung

Was bedeutet anonyme Bestattung?

Bei einer anonymen Bestattung wird der Verstorbene in einer anonymen, also namenlosen, Grabstätte in einem Rasenfeld beigesetzt. Es erfolgt keinerlei Kennzeichnung der einzelnen Grabstätten und auch die Beisetzung des Verstorbenen erfolgt völlig anonym und unter Ausschluß der Öffentlichkeit. In den meisten Fällen handelt es sich bei anonymen Gräbern um als Rasenflächen angelegte Urnengrabstätten. Anonyme Grabstätten für Erdbestattungen werden seltener angeboten. Die Pflege und Herrichtung der Grabfelder übernimmt die Friedhofsverwaltung. Blumen, Gestecke oder anderer Grabschmuck sind unerwünscht, manchmal gibt es die Möglichkeit, Blumen an einem zentral gelegenen Grabmal abzulegen.

Halbanonyme Bestattung

Halbanonyme Bestattungen sind sowohl für Sarg- als auch Urnenbeisetzungen möglich. Die Grabstätten befinden sich auf einem einheitlichen Rasenfeld ohne Kennzeichnung des jeweiligen Grabes, individuellen Grabschmuck oder Grabmale. Die Lage der Grabstätte im Rasenfeld kann nicht ausgesucht werden. Auf Wunsch kann der Name des Verstorbenen auf zentral gelegenen Steinplatten eingraviert werden. Im Unterschied zu anonymen Bestattungen können Angehörige an der Beisetzung teilnehmen und kennen somit die Grabstelle im Rasenfeld. Blumenschmuck ist nur für die Beisetzung möglich und wird nach einer Weile wieder entfernt. Die Pflege der Rasengrabanlage obliegt allein der Friedhofsverwaltung. Unsere Beraterinnen wissen, welche Friedhöfe Rasengräber anbieten.

Sprechen Sie mit uns. Wir informieren Sie gern und beraten Sie bei der Umsetzung Ihrer Wünsche.

Hier kostenlose Beratung anfordern!