Die Trauerfeier

Die Feier zum letzten Abschied

Die Feier zum letzten Abschied

Bei der  Trauerfeier findet sich die Trauergemeinschaft zusammen und würdigt das Leben des Verstorbenen.  Familie, Freunde und andere Trauergäste erweisen ihm noch ein letztes Mal die Ehre und nehmen gemeinsam von ihm Abschied.  

Je nachdem ob es sich um eine religiöse oder weltliche Trauerfeier handelt, kann sie in der Kirche, der Kapelle des Friedhof  oder der Trauerhalle bzw. Hauskapelle des Bestatters stattfinden. 

Die Trauerrede

Die Trauerrede lässt das Leben des Verstorbenen noch einmal Revue passieren und erinnert an die wichtigsten Lebensabschnitte, besondere Eigenschaften und alles, was diesen Menschen ausgezeichnet hat. Sie kann von einem geistlichen oder weltlichen Redner gehalten werden, nachdem er sich in einem Gespräch mit den nächsten Angehörigen ein Bild über den Verstorbenen und sein Leben gemacht hat. Wenn es gewünscht ist, kann die Trauerrede natürlich auch von einem Familienmitglied oder Freund gehalten werden.

Die Zeremonie

Ob in kleinem oder großen Kreis, ob weltlich oder religiös – wie die Trauerfeier gestaltet wird, hängt eng mit der Person des Verstorbenen zusammen.  Sie sollte angemessen und passend gestaltet werden, sei sie noch so klassisch oder schlicht.  Dabei sorgen der äußere Rahmen – also die musikalische Begleitung, Blumen, Fotos, Kerzen und sonstige Dekoration  – und die inhaltliche Gestaltung dafür, dass sie zu einer ganz persönlichen Gedenkzeremonie für den verstorbenen Menschen wird.  

Rituale zum Abschied

Für den letzten Abschied von einem Verstorbenen sind eine Vielzahl von gemeinsamen Ritualen möglich, z.B. das gemeinsame Anzünden von Kerzen, das Vorlesen von Texten und Gedichten oder ein Musikstück, das dem Verstorbenen besonders wichtig war, und vieles mehr.  Es müssen auch nicht immer große Gesten sein, auch kleine Details berühren und verbinden die Trauernden untereinander und mit dem Verstorbenen. Dabei gibt es kein richtig oder falsch, denn alle Rituale, die die Würde des Verstorbenen respektieren und den Trauernden gut tun, spenden Trost und sorgen für eine unvergessliche Atmosphäre. Jeder kann spüren, dass der Verstorbene wichtig war und wichtig bleibt,  auch wenn er nicht mehr da ist. 

Nach der Trauerfeier

Wenn die Trauerfeier beendet ist,  versammelt sich der engste Kreis der Trauernden häufig noch zu einem kleinen Imbiss in einer Gaststätte oder in einem Gesellschaftsraum des Bestattungshauses.  Dieses weit verbreitete Ritual wird auch Leichenschmaus, Trauer- oder Beerdigungskaffee, Toten- oder Leichenmahl genannt und hat eine lange Tradition in der Geschichte der Bestattungskultur. 

Das gemeinsame Essen nach einer Beisetzung gibt der Trauergemeinschaft die Gelegenheit, sich in aufgelockerter Atmosphäre an den Verstorbenen zu erinnern. Die Angehörigen können sich  bei den Trauergästen für die Anteilnahme bedanken. Geschichten oder Anekdoten über den Verstorbenen werden erzählt und über gemeinsame Erlebnisse gesprochen.  Durch die positiven Erinnerungen entsteht oft sogar eine gewisse Heiterkeit, die den Trauernden hilft, den Verlust anzunehmen und mit der Trauerarbeit zu beginnen. 

Inhaltsverzeichnis

indexCreated with Sketch.
indexCreated with Sketch.

Jetzt informieren

Gerne beraten wir Sie über die weiteren oder alternativen Leistungen und erstellen Ihnen ein individuelles Angebot. 

Wir helfen Ihnen, Ihre Wünsche zur Beerdigung umzusetzen.

Vor Ort Service

Wir sind für Sie auch vor Ort da.

Rückruf anfordern

Sie benötigen eine Beratung zu Ihrer Anfrage? Wir melden uns gerne zeitnah bei Ihnen.

Kontakt aufnehmen

Sie haben eine Frage zu unseren Dienstleistungen? Wir melden uns schnellstmöglichst und helfen Ihnen mit kompetenter Beratung.